Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite
  • Service
  • Auslagenerstattung für Schülerinnen und Schüler

Suchfunktion

Downloadbereich für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Hier stellen wir unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Formulare zum Download bereit.

Finanzielles:

Sie sind als Teilnehmerin oder Teilnehmer an einer nach AZAV zertifizierten öffentlichen beruflichen Schule des Landes Baden-Württemberg in eine zertifizierte Bildungsmaßnahme aufgenommen worden. Erst durch die Zertifizierung nach AZAV der Schule und der Bildungsmaßnahme haben Sie die Möglichkeit, Ihren Bildungsgutschein an der Schule einzulösen. Die Schule leitet den Bildungsgutschein an die Trägerstelle weiter, die diesen mit der Arbeitsagentur abrechnet. Somit erhält das Land Baden-Württemberg die Kosten von der Agentur für Arbeit ersetzt, die durch Ihre Teilnahme an der Bildungsmaßnahme anfallen.

Daraus folgt für Sie, dass Ihnen einige Kosten erstattet werden, die Ihnen durch den Besuch der Bildungsmaßnahme entstehen. Erstattungen für Fahrtkosten und Kosten zum Lebensunterhalt erhalten Sie von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter. Kosten, die zur Erreichung des Bildungszieles notwendigerweise entstehen, können Sie sich durch uns erstatten lassen. Bitte beachten Sie bezüglich den Anschaffungen die Erläuterungen in Ihren Teilnahmevertrag, insbesondere Nr. 10 und 12.

Hier möchten wir Sie über wichtige Details informieren, wie Sie die Auslagen erstattet bekommen.

WER kann einen Antrag auf Kostenerstattung stellen?

  1. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über die Bundesagentur für Arbeit oder einem Jobcenter einen Bildungsgutschein erhalten haben und diesen an einer öffentlichen beruflichen Schule des Landes Baden-Württemberg abgegeben haben. Sie sind als Teilnehmerin oder Teilnehmer bei der Gemeinsamen Trägerstelle AZAV der Regierungspräsidien gemeldet. HINWEIS: Bei einer Förderung über den Arbeitgeberservice ("WeGeBAU") ist eine Kostenübernahme nur dann möglich, wenn gleichzeitig ein Bildungsgutschein ausgestellt wurde.
  2. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über die Deutsche Rentenversicherung oder eines anderen Kostenträgers eine Kostenzusage erhalten haben und diese Kostenzusage bei einer öffentlichen beruflichen Schule des Landes Baden-Württemberg abgegeben haben. Sie sind als Teilmerin oder Teilnehmer bei der Gemeinsamen Trägerstelle AZAV gemeldet.

WAS kann übernommen werden?

Es werden jene Kosten übernommen, die notwendigerweise zur Erreichung des Bildungszieles anfallen. Hierzu zählen insbesondere: - im Unterricht eingeführte Schulbücher (z.B. gemäß einer Bücherliste, ausgestellt durch die Schule, die Sie Ihrem Antrag beilegen) - Schulgeld von Weiterbildungsmaßnahmen (z.B. Fachschule für Technik, Meisterschule) - Kosten für Exkursionen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen, wenn sie für die Klasse verpflichtend sind - Unterrichtsmaterialien und Kopierkosten - Schreibwaren.

Orientierung gibt der folgende Hilfssatz: Sofern alle Schülerinnen und Schüler in der Maßnahmenklasse diese Anschaffungen tätigen müssen, so handelt es sich im Grunde nach um Anschaffungen, die für das Erreichen des Bildungszieles notwendig und von der Schule vorgegeben sind.

Grundlegend und handlungsleitend für Entscheidungen über eine Ertattung ist immer der Grundsatz von Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit, der beamtenrechtlich und der im Zuge der Förderung der beruflichen Weiterbildung zu beachten ist.

Aus diesem Grundsatz folgt, dass immer die günstigere Variante und Möglichkeit zu wählen ist. Ebenso folgt daraus, dass wir für bestimmte Verbrauchsgüter einmalige Pauschbeträge erstatten (z.B. für Druckerpatronen einmalig 25,- Euro oder für eine Schultasche max 40,00 Euro).

Erstattet werden Anschaffungen, die ausschließlich für die Maßnahme angeschafft und eindeutig Ihrem Eigentum zugeordnet werden können. Rechnungen oder Belege, die auf Firmen oder andere Personen, ausgestellt sind, können nicht anerkannt werden.

Welche Kosten können NICHT übernommen werden?

  • Rechnungnen zu Bewerbungsunterlagen (z.B. Portokosten, Passbilder, Führungszeugnis)
  • Auslagen für die Beschaffung eines Microsoft Office-Paketes
  • Anschaffungen für Druckergeräte
  • Mahn- und Säumnisgebühren
  • Bücher, sofern es sich um Ergänzungsliteratur handelt, und daher eine private Anschaffung ggf. zur Vertiefung des Unterrichtsstoffes darstellt
  • Kosten für Anschaffungen, bei denen die private Nutzung überwiegt (auch über die Nutzungsdauer der Anschaffung, z.B. EDV Nebengeräte)
  • Fahrtkosten zur Schule, diese werden durch den Teilnehmenden direkt mit der Bundesagentur abgerechnet
  • Verpflegungsaufwendungen z.B. während einer Exkursion oder eines (mehrtägigen) Schulausflugs (diese sind über die Erstattungen der Arbeitsagentur für den Lebensunterhalt abgegolten)

WIE können die Kostenerstattungen beantragt werden?

Im Download-Bereich dieser Seite finden Sie den "Antrag auf Kostenerstattung SuS" V:5.0 (Word oder PDF).

  1. Bitte füllen Sie diesen vollständig aus.
  2. Sie legen dem Antrag die Rechnungen, Schulbelege und die Bücherliste als Nachweis bei.
  3. Sie lassen den Antrag durch die Schule freigeben.
  4. Sie reichen den vollständigen Antrag bei uns ein.

Wir können einen Antrag erst dann bearbeiten, wenn dieser vollständig ausgefüllt ist. Beachten Sie bitte bei Ihrer Antragstellung folgendes:

  • die IBAN (bei Auslandsüberweisungen auch die BIC) ist korrekt
  • die IBAN gehört zum Zahlungsempfänger, der im Antrag benannt ist
  • zum Zahlungsempfänger ist die vollständige Anschrift aufgeführt
  • die Schule hat den Antrag abgezeichnet
  • die angefügten Nachweise belegen die Auslagen hinsichtlich der Höhe und der Sache

WICHTIG:

Es dürfen weder bei der Bundesagentur noch bei der Deutschen Rentenversicherung Kostenerstattungen beantragt werden!

Bestell- oder Lieferbestätungen oder Kontoauszüge können wir als Nachweis nicht anerkennen und führen zur Ablehnung und Rücksendung Ihres Antrags.

Sollten Sie sich bzg. der Übernahme von Kosten unsicher sein, können Sie die Anschaffungen vorher anfragen. Bitte verwenden Sie hierzu das Formular "Anfrage auf Kostenerstattung" (Word oder PDF).

WIE kommt Ihr Antrag an die Gemeinsame Trägerstelle AZAV?

  1. Sie scannen den Antrag und die Nachweise im PDF-Format und übersenden uns die Dokumente via E-Mail an: azav@rps.bwl.de (wir bearbeiten bevorzugt digitale Anträge)
  2. Anträge mit Bilddateien werden an den Absender unbearbeitet zurückgegeben.

Fehlzeiten:

Geförderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen Ihre Fehlstunden mit einem Formblatt der Klassenlehrkraft mit der Bitte um Entschuldigung an.

Die Klassenlehrkraft prüft den Versäumnisgrund. Die Fehlstunden werden dann entsprechend als entschuldigt oder unentschuldigt aufgenommen.

Im Falle der Gefährdung der Ausbildung erhält die Agentur für Arbeit Nachricht.

Alle Fehlzeiten, auch das unentschuldigte Fernbleiben vom Unterricht wird monatlich gemäß dem Verfahren für geförderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Ansprechpartner der Agenturen für Arbeit gemeldet.

Bitte laden Sie sich das entsprechende Entschuldigungsformular (Word oder PDF) hier herunter.

Kontaktdaten:

Ihre vollständigen Kontaktdaten (Word oder PDF), insbesondere Ihre E-Mail-Adresse, geben Sie bei der Anmeldung an der Schule ab.

Für Ihre Weiterbildung oder Umschulung wünschen wir Ihnen weiterhin gutes Gelingen, Mut und Duchhaltevermögen!

Ihre Gemeinsame Trägerstelle AZAV

Bezeichnung Typ
Antrag-Kostenerstattung-SuS V5.0.docxdocx
Entschuldigungsformular.docxdocx
Entschuldigungsformular.pdfpdf

Fußleiste