Service-Navigation

  • Vous êtes ici:
  • Startseite
  • Service
  • Auslagenerstattung für Schülerinnen und Schüler

Suchfunktion

Service

Grundinformation zu Kostenerstattungen für geförderte Schülerinnen und Schüler

Mit einem Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit / eines Jobcenters oder einer Leistungsbewilligung z. B. von der Rentenversicherung können Sie Ihre Auslagen teilweise erstattet bekommen. Erstattungsfähig sind jene Kosten die notwendigerweise anfallen, um den Abschluss der Weiterbildungsmaßnahme erfolgreich zu erreichen.

Hier ein Überblick über die Erstattungskategorien:
  

Kategorie A: Allgemeine Lernmittel (Ordner, Papier, Schreibwaren, Druckerpatronen,  Musikinstrumente, Arbeitskleidung, etc.) 

Kategorie B: Bücher (gem. Bücherliste der Schule) 

Kategorie C: Seminare, Zusatzqualifikationen, Exkursionen und Studienfahrten 

Kategorie D: Schulgeld und Prüfungsgebühren 

Kategorie E: Kosten für Abschlussarbeiten 

Kategorie F: Datenverarbeitung, Computer (nur bei Fachschule Technik) 

Kategorie G: Individuelle Lernbedarfe (nur nach Absprache mit der GTS) 

Bitte laden Sie aus dem Downloadbereich unser Hinweisblatt "KostenErst-Grundinformation". Dieses informiert Sie im einzelnen darüber, zu welchen Kosten Sie eine Erstattung bekommen können, welche Besonderheiten hierzu beachtet werden müssen und wie Sie eine Erstattung beantragen. Im Downloadbereich finden Sie ferner unser Antragsformular "Antrag Kostenststattung SuS" - ohne dieses Formular können Sie keine Erstattung beantragen.
  

Und so geht’s: Erstattung beantragen in 4 Schritten:
 

  1. Antrag ausfüllen. Bitte füllen Sie den Antrag auf Kostenerstattung vollständig aus und geben Sie die vollständige Adresse des Empfängers der Kostenerstattung an. Empfänger können Sie selbst sein oder bspw. die Schule oder andere (z. B. beim Schulgeld). Achten Sie darauf, dass IBAN, Zahlungsempfänger und Anschrift übereinstimmen. 
  2. Belege beifügen. Die angefügten Nachweise belegen die Auslagen hinsichtlich der Höhe und der Sache. Bitte achten Sie darauf, dass aus den Belegen hervorgeht, welche Produkte eingekauft wurden. Ist dies nicht der Fall, bspw. wenn allgemein „Schulbedarf“ angegeben ist, müssen wir eine Übernahme ablehnen. Bitte sprechen Sie ggf. die Händler beim Bezahlen darauf an. Bestell- bzw. Lieferbestätigung können wir als Nachweis nicht anerkennen. Ebenso Rechnungen oder Belege, die auf Firmen oder andere Personen, ausgestellt sind oder Belege, die nicht lesbar sind. Solcherlei führt zur Ablehnung und Rücksendung Ihres Antrags. 
  3. Freigabe durch die Schule. Legen Sie der Schule den ausgefüllten Antrag inkl. der Belege vor. Die Schule prüft die Notwendigkeit oder Rechtmäßigkeit der Ausgaben und bestätigt diese durch Schulstempel und Unterschrift. 
  4. Antrag absenden. Sie reichen den vollständigen Antrag digital als PDF bei uns ein:
    E-Mail an: azav@rps.bwl.de
    , Betreff: „Kostenerstattung“. Hierzu scannen Sie Antrag inkl. der Belege ein. Fotodateien werden von uns nicht bearbeitet, ggf. wandeln Sie Fotos in eine PDF (= Druck als PDF) um. Achten Sie auf eine gute Lesbarkeit.
     


Bezeichnung Typ
Antrag-Kostenerstattung-SuS V5.0.docxdocx
Entschuldigungsformular.docxdocx
Entschuldigungsformular.pdfpdf
KostenErst-TN Grundinfo 5.0.pdfpdf
KostenErst-TN Uebersicht 5.1.pdfpdf

Fußleiste