Service-Navigation

Suchfunktion

Gemeinsame Trägerstelle

Die gemeinsame Trägerstelle der Regierungspräsidien stellt die sog. "aufsichtführende Stelle" für das Land Baden-Württemberg entsprechend den Anforderungen der AZAV dar. Der Sitz der gemeinsamen Trägerstelle der Rerierungspräsidien ist am Regierungspräsidium Stuttgart eingerichtet.

Die gemeinsame Trägerstelle der vier Regierungspräsidien hat folgende Aufgaben:

  • Zentrale Steuerung des Managementsystems im Bereich der AZAV-Anforderungen an allen Standorten.
  • Einführung und Durchführung regelmäßiger Kommunikation der Schulleitungen über das Qualitätsmanagementsystem.
  • Organisation der Überprüfung des Qualitätsmanagements durch interne Evaluationsverfahren.
  • Sicherstellung der Arbeit mit Zielen und der Überprüfung der Qualität vor Ort.
  • Betrieb eines zentral vorgegebenen Beschwedemanagements.
  • Zentrale Auswertung von qualitätsrelevanten Daten (z. B. Beschwerden, Auditergebnisse).
  • Zentrale Übersicht über unterschiedliche rechtliche Anforderungen an einzelnen Standorten.
  • Beratung und Hilfe zur Erfüllung der Normkriterien, die zur Zertifizierung anstehen an den Standorten.
  • Bereitstellung zentraler Dokumente und Vorlagen.
  • Kontakt mit der Bundesagentur für Arbeit.
  • Maßnahmenadministration für die gesamte Matrix.

"Für berufsbildende Schulen, die den Schulgesetzen des Bundes oder des jeweiligen Bundeslandes unterliegen, kann ein vereinfachtes Verfahren zur Zulassung als Träger durchgeführt werden. Die Zulassung erstreckt sich dabei sowohl auf die vom jeweiligen Bundesland zu benennende Stelle, die die Aufsicht über diese Schulen führen muss, als auch auf die zu dieser aufsichtführenden Stelle gehörenden berufsbildenden Schulen; diese werden vom Zertifikat mit erfasst. Voraussetzung ist, dass sowohl die aufsichtführende Stelle als auch die angeschlossenen Schulen die Anforderungen nach §§ 176 ff. SGB III i.V.m. AZAV erfüllen. Unter Aufsicht sind hierbei insbesondere Weisungs- und Kontrollbefugnisse sowie ein Durchgriffsrecht der aufsichtführenden Stelle zu verstehen.

Die Zulassungsvoraussetzungen als Träger werden in jedem Falle bei der aufsichtführenden Stelle und bei den angeschlossenen Schulen stichprobenweise in einem Referenzauswahlverfahren durch Dokumentenprüfung und Vor-Ort-Kontrolle geprüft."

Empfehlung des Beirats: Zulassung staatlicher Schulen (gültig für den Fachbereich § 5 Abs. 1 S. 3 Nr. 4 AZAV) V01; Bekanntmachung am 29.11. 2013

Fußleiste